« » Home

Animismus

© Yurie Ido Kommentar: MOMUS (www.imomus.livejournal.com)
Yurieido_Animismus_1 Yurieido_Animismus_2 Yurieido_Animismus_3
Yurieido_Animismus_4 Yurieido_Animismus_5

Animismus - der Klang, der aufhören könnte
29. März 2008
Galerie Weissenseer Freitag, Berlin
Performance: Yurie Ido
Video: Atsuhiko Sudo
Musik: Kasuga Nakamatsu
Dauer: 40 Min.

Als Animismus wird ein Glaube bezeichnet, in dem angenommen wird, daß eine „Seele” in allen Erscheinungen in Natur und Gesellschaft innewohne und ihre allgemeine Lebenskraft respektiert werden soll. Der Begriff tritt in Zusammenhang mit der japanischen Religion Shintoismus auf. Die Gottheiten sind vielfältig und haben die Form von Menschen, Tieren, Pflanzen, Gegenständen oder abstrakten Wesen. Menschen sind Naturelemente wie Steine auch. Die wichtigste Religionen in Japan sind der Shintō und der Buddhismus. Lange Zeit bestand aber eine unscharfe Trennung zwischen diesen einheimischen Gottheiten (kami) und dem Buddhismus. Gemeinsam mit Atsuhiko Sudo, freier Regisseur in den Bereich Musikvideo, und Kasuga Nakamatsu, Komponistin und Hichiriki-Spielerin (japanisch Flöte) werden wir diese Glaubensform darstellen. Die Performance besteht aus vier Kapiteln:

Kapitel I: Lebhafte Klänge
Kapitel II: Mu (Nichts)
Kapitel III: Harmonische Stille
Kapitel IV: Ein Wesen

„Der Klang, der aufhören könnte” ist eine Metapher der Natur, die ihre Form verändert, verblüht, in die Erde zurückkehrt und wieder zur Welt kommt. In der Kombination von der Bewegung einer Darstellerin, dem Ton der japanischen Flöte und projektierten Bildern lässt sich „den Klang” eines Menschen erkennen.

« » Home